1. Home /
  2. Was wir tun /
  3. Kostentransparenz

Kostentransparenz

Als ein integraler Bestandteil der Governance wird Kostentransparenz für die Entwicklung des deutschen Pensionsmarktes an Bedeutung zunehmen. Die nationalen Herausforderungen wie Niedrigzinsumfeld, demografischer Wandel mit steigender Lebenserwartung und regulatorische Anforderungen sind schon längst nicht mehr die einzigen Hürden. Auch die Anforderungen europäischer Behörden stehen für EbAV längst im Fokus. Wie können wir den Herausforderungen eines schwierigen Marktumfelds trotzen?

Verantwortung übernehmen und aus Kosten Werte schaffen!

Die fünf wichtigen Ebenen Administration, Transparenz, Risiko, Performance und Kosten beeinflussen die gesamte bAV-Wertschöpungskette. Werfen wir nun einen Blick auf das herausfordernde Marktumfeld, gilt besonders die Kostenebene als ein sehr bedeutsamer Einflussfaktor für die Gesamt-Performance.

Kostentransparenz wirkt sich positiv auf die Performance aus!

Gute praktische Ansätze und Erfahrungen lassen sich bereits von den niederländischen und britischen Pensionsmärkten ableiten. Großbritannien nähert sich der Einführung einer branchenüblichen Kostenoffenlegungs-Vorlage (sogenannte „Templates“) und die Niederlande zeigen bereits seit Jahren aufschlussreiche Erkenntnisse aufgrund eines umfassenden Kostenberichtsystems.

Auch in Deutschland existieren erste individuelle Tools und Templates, die sich an den niederländischen und britischen Vorreitern orientieren. Hierzulande mangelt es aber weiterhin an freiwilligen Probanden, die sich dem Thema einer ganzheitlichen Kostenbetrachtung inklusive freiwilligen Kostenbenchmarkings nähern wollen. Dieser Vergleich bietet eine Hilfestellung inwieweit sich bei den EbAV zum Beispiel Kosten vs. Performance verhalten.

 

Kostenüberblick.JPG

Die Kostensensibilität wächst mit einem sanften Druck aus zwei Richtungen

 

Die Kostensensibilität wächst mit einem sanften Druck aus zwei Richtungen

Was spricht für ein freiwilliges Kostenbenchmarking?

Als übergreifendes Ziel sollte stets der Schutz der Betriebsrenten der Mitarbeiter stehen. Kostentransparenz kann hier ein echtes Kostenbewusstsein demonstrieren und zu besseren Investmentergebnissen führen. Durch das Engagement der freiwilligen Kostenanalysen wird den Mitarbeitern und Endbegünstigen ein starkes Vertrauenssignal gesendet.

Die Kommunikation rund um Kapitalanlageentscheidungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette verbessert sich deutlich durch eine nachhaltige Kostenkontrolle. Mit Hilfe detaillierter Werthaltigkeitsanalysen können zudem Investmententscheidungen unterstützt werden. 

Alles auf einen Blick!

In den Niederlanden und Großbritannien unterstützen wir unsere Kunden bereits mit einem solchen Kostenbenchmarking. Damit ist ein Vergleich der Transaktions- und Managementkosten innerhalb einer Peergroup möglich, wodurch weitere Ansatzpunkte für Kostensenkungspotenziale geliefert werden. Auch deutschen Pensionseinrichtungen wird nun die Möglichkeit geboten, sich auf anonyme Weise mit ähnlichen Einrichtungen der beiden größten europäischen Pensionsmärkte – den Niederlanden und Großbritannien – zu vergleichen. Die Ergebnisse des Kostenbenchmarkings werden online zur Verfügung gestellt und sind rund um die Uhr abrufbar.

Wir haben Ihnen alle Informationen zu unserem KAS BANK Kostentransparenz-Benchmarking kompakt in einer Infografik zusammengefasst.

Ein Video sagt mehr als 1000 Worte!

Play

Mutige voran! Das Kostentransparenz-Benchmarking der KAS BANK

Daniel Schepp

Sie möchten mehr erfahren?

Daniel Schepp

Executive Director | Head of Sales
+49 69 5050 679-32